Kontakt.

Kamillianerkloster Wien – Provinzialat
Versorgungsheimstraße 72, 1130 Wien
T. +43(0)1/804 61 41-0
F. +43(0)1/804 61 41-30
E.
provinzialat(at)kamillianer.at
www.kamillianer.at

Login

IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH

IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH

Linzer Str. 19, 4701 Bad Schallerbach
office@ibg.or.at :: www.ibg-bildung.at

Die Kamillianer

Der katholische Krankenpflegeorden der Kamillianer wurde 1591 von dem Italiener Kamillus von Lellis gegründet. „Heilt die Kranken und verkündet das Evangelium.“ An den Armen und Kranken seiner Zeit wollte Kamillus diesen Auftrag Jesu aus dem Lukasevangelium erfüllen.

Heute unterhält der Orden weltweit Krankenhäuser und Gesundheitsstationen, Lepradörfer und Aidszentren, aber auch Ausbildungsinstitute und Universitäten für Ärzte und MitarbeiterInnen im Gesundheitsdienst. Hier sind rund 1.200 Kamillianer tätig, oft Seite an Seite mit verschiedenen Frauengemeinschaften, die ihre Gründungsidee ebenfalls auf den heiligen Kamillus zurückführen.

Österreichische Provinz der Kamillianer

Kamillianerkloster Lainz

Seit 1906 wirken Kamillianer in Österreich. Am Anfang stand die Krankenseelsorge im 1904 gegründeten Altersheim Lainz (heute Geriatriezentrum am Wienerwald). Bald kam die Seelsorge in fast allen Wiener Krankenanstalten hinzu. 1946 wurde Österreich eine selbstständige Ordensprovinz. Zentren des Ordens in Österreich sind Wien und Salzburg, wo Kamillianer noch heute im Aufbau und in der Krankenseelsorge arbeiten. Zur Fortbildung der Krankenpflegekräfte und des medizinischen Personals wurde 1992 das IBG – Institut für Bildung im Gesundheitsdienst (IBG) gegründet.

Leitung der Provinz

HR P. Leonhard Gregotsch OSCam
  • P. Provinzial Leonhard Gregotsch
  • P. Alfred György, erster Provinzrat
  • P. Stefan Gruber
  • P. Josef Angerer
  • P. Joshy Kanjirathamkunnel
  • Ökonom, P. Alfred György

Aufgabenbereiche

Heute arbeiten die österreichischen Kamillianer

  • als Seelsorger in zehn Krankenhäusern und Altersheimenin Wien, Salzburg, Nyiregyháza (Ungarn) und Cluj-Napoca (Rumänien);       
  • in der Leitung der Arbeitsgemeinschaftder österreichischen Ordensspitäler;
  • in der Animation der Krankenseelsorger-Ausbildungin Salzburg.
  • in der Begleitung von Basisgruppenvon Gesunden und Leidenden, den Kamillianischen Familien, um die Arbeit in den Pfarrgemeinen für die Kranken und Behinderten zu unterstützen in der Blindenseelsorge.
  • in der Begleitung der IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH.

In all diesen Aufgaben arbeiten sie zusammen mit Kamillianischen Schwestern, Kamillianischen Familien sowie privaten und öffentlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Niederlassungen

Ordenswappen Kamillianer
  • Kamillianerkloster Wien - Provinzialat
  • Kolleg St. Kamillus, Salzburg
  • Pfarre St. Johannes am Landeskrankenhaus Salzburg
  • Kloster Hilariberg, Kramsach 
  • Kamillianerkloster Nyíregyháza, Ungarn