Login

IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH

IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH

Linzer Str. 19, 4701 Bad Schallerbach
office@ibg.or.at :: www.ibg-bildung.at

E-Qalin Österreich komm.unity 2012

Am 16. Mai 2012 wurde die E-Qalin®komm.unity Österreich ins Leben gerufen. Beinahe 100 E-Qalin®AnwenderInnen (E-Qalin®Prozess managerInnen und ModeratorInnen), aus allen 9 Bundesländern, folgten der Einladung, um sich ganz nach dem Grundgedanken der E-Qalin® Österreich komm.unity zu vernetzen, zu motivieren und zu inspirieren. Gemeinsam - lebendiger Austausch und up-to-date in Hinsicht auf neue Entwicklungen zu sein, war ebenfalls Ziel der Veranstaltung.

Unter reger Beteiligung, mit viel Wiedersehens freude traf sich die „Österreich komm.unity“ im Gemeindezentrum Meggenhofen in Oberösterreich.

  • Sieben Jahre E-Qalin® in Österreich mitbeeindruckenden Zahlen, Daten, Fakten: 1012 AbsolventInnen von E-Qalin® Veranstaltungen. Regional gesehen mit einem „Ostschwerpunkt“ von 66% (NÖ undWien)
  • 180 Einrichtungen aus den E-Qalin®Branchen Altenarbeit, Menschen mit Beeinträchtigungen und ambulante/mobile Dienste haben E-Qalin® eingeführt und in Anwendung.

Der den IBG-TeilnehmerInnen schon allseitsbekannte „Smiley“, als Symbol für Freude an Qualität und Spaß am Austausch, zog sich wie ein „gelber Faden“ durch den Tag.

Die E-Qalin® AnwenderInnen vernetzten sich anhand einer speziellen Methodik, sowohl in einer „komm.base“, als auch zu sechs E-Qalin® Themen, den sogenannten „komm.impulsen“, welche sowohl von E-Qalin® TrainerInnen als auch von E-Qalin®  Prakti kerInnen gestaltet wurden.

Die sechs komm.impulse im Überblick

E-Qalin® -Software

  • Erstmalige Vorstellung und Start derE-Qalin® Software durch Nexus
  • Erfahrungsberichte aus der Anwendung der Software in zwei Pilothäusern

E-Qalin® und NQZ

  • Das Nationale Qualitätszertifikat für Alten- und Pflegeheime in Österreich – allgemeine Infos
  • Synergien und Parallelen E-Qalin® undNQZ
  • Nutzen / Aufwand aus Sicht eines zertifizierten Alten- und Pflegeheimes

„Selbstbewertung – was dann?“

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (Strukturierung, Verantwortlichkeiten,Beteiligung, Dokumentation, Koordination,Informationspolitik, …)

  • E-Qalin® und Öffentlichkeitsarbeit(intern, extern)
  • E-Qalin® Qualitätshaus nach Selbstbewertung

Unternehmenssteuerung und Ergebnisqualität

  • Zusammenhang zwischen zielorientierter Führung und der Steuerungsrelevanz von Kennzahlen
  • Effektive Arbeit mit Kennzahlen im E-Qalin® System
  • E-Qalin® im Zusammenspiel mit anderen Managementinstrumenten (BSC,NQZ, etc.)

E-Qalin® und Unternehmens- und Beteiligungskultur und Lernen

  • Beteiligungskultur und „E-Qalin® verändert die Kultur“
  • E-Qalin® Erfolgsfaktoren für eine Kulturentwicklung 

E-Qalin®  und Trägersynergien

  • Trägerweite Einführung von E-Qalin® (branchenübergreifend)
  • Synergien und Ressourcenoptimierung innerhalb der Trägerschaft Organisation
  • Auswirkungen auf Unternehmenskulturund Lernende Organisation

Veranstalter der E-Qalin® komm.unity Österreich 2012 ist die IBG - Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH, die E-Qalin® Bil dungseinrichtung in Österreich.

Geschäftsführerin Mag. Adelheid Bruckmüller begrüßte und freute sich über den lebendigen Austausch. Durch den Tag führte E-Qalin® Trainerin Mag. Andrea Freisler-Traub.

Der Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs, vertreten durch Mag. Johannes Wallner – thematisierte mögliche Synergien zwischen NQZ und E-Qalin®.

Die E-Qalin® Österreich komm.unity 2012 wurde vom Kabarettisten Ingo Vogel begleitet und eingerahmt. Am Tagesende folgte ein zufriedenes und humorvolles Resumee der etwas anderen Art.

Die E-Qalin® Österreich komm.unity 2012 war eine überausgelungene Veranstaltung, welche es – nicht nur aufgrund der positiven Rückmeldungen - nun jedes Jahr geben wird.

Die E-Qalin® Österreich komm.unity 2013 steht unterdem Motto – „E-Qalin®– Qualität zieht Kreise“

  • E-Qalin Österreich komm.unity 2012